Frühlingsausfahrt in den Schwarzwald

Eindrücke von Jacqueline + Rolf

Anfahrt Bahnhof Koblenz, kaum angekommen schon brauchen wir warmes Gebräu.

Gut aufgewärmt und mit viel Zuversicht
wagen wir die weite Sicht.

 

Na ja, von wegen Sicht!
Regen, Nebel, Wind, alles was das Zeug hergibt.

Lang haben wir gesucht:
einen Kaffee, um uns auszuruhen.

Vergeblich im Regen rumgefahren,
beschlossen wir, direkt ins Hotel Hirtenbrunnen zu fahren.

 

Gut angekommen und hungrig
beziehen wir unsere Zimmer mit Ausblick.

Alle versammelt im "Speisekämmerli"
reden alle über ihre "Sörgeli".

Germaine: Wasser tropft aus meinen Radio,
                  ja dann schalt ab,
                 geht nicht, es läuft wie es tropft!

Stefan: es ist auch nass am Boden, aber die
             Begeisterung über das neue Auto war
             grösser.

 

Andrea: Ich will offen fahren, ich will einfach offen fahren, komme was wolle.
Andrea, wir nehmen Dich beim Wort.

Und wer war das: es tropft links, es tropft rechts, es tropt auf die Füsse
                             die Heizung geht nicht und immer wieder die 
                             beschlagene Frontscheibe putzen

Alle Sorgen waren los, jetzt kann man das Essen bestellen und den Wein, bloss,
wo war "Obelix" mit dem Wildschwein?
Keine Sorge, wir schauen wieder mal rein.

Den Abend haben wir ausklingen lassen mit viel Wein und viel Sonnenschein!
Witzbold!

Die Nacht war unruhig, manchen waren die Kissen zu dick, anderen die Betten zu klein
"Dä Walti" hat so laut geschnarcht,
dass sich Claudia am liebsten im Auto verscharrt.

Am Morgen alle pünktlich zum Frühstück
warten wir immer noch auf ein blaues Himmelsstück.

Mit viel Kaffee, um wach zu werden
machen wir uns fertig, um weiter zu fahren.

Mit wenigen Regentropfen freuen wir uns auf die Schwarzwald-Tour.
In Bad-Säckingen warten wir noch auf weitere Karmänner-Fans.

Auch Rolf ist dabei,
in letzter Minute fährt er vorbei.

Jetzt können wir los bis zum Müll-Museum.
Es hat sich gelohnt, auf 3 Etagen
war alles zu finden, was die Leute so weggeworfen haben.

Weiterfahrt nach St. Blasien, den Dom besichtigen
und auf dem Parkplatz schöne Fotos anfertigen.

Endlich - die Sonne ist da
wir kommen, Platz da!

Im Restaurant "Vogelbach" auf der Terrasse
haben wir Essen und Sonne genossen.

Langsam wurde es Zeit, Abschied zu nehmen -
Andrea, Ralf danke, es war sehr schön, organisiert habt ihr alles,
es hat wunderbar geklappt...
...und wer weiss,
wenn Obelix ein Wildschwein gefangen hat sind wir auch wieder dabei...

... Weitere Bilder ...